Nein sagen!

neinblogEs gibt Menschen, die wollen am Leben von Anderen teilhaben.

Finde ich toll. Will ich auch bei sehr vielen Menschen und bei sehr vielen Menschen klappt das super. Weil beide Parteien es wollen. Ich habe zu einigen Leuten seit Jahren einen besseren online Kontakt, als zu manchem (Bluts)Verwandten. Erschreckend, aber wahr. Manchmal denkt man, nur weil man verwandt bzw. verschwägert ist, muss man automatisch Kontakt haben. Nein, darauf kann ich verzichten, wenn es für manche zum Zwang wird und eigentlich nicht gewollt ist. Entweder macht man es gerne oder man lässt es ganz.

Meistens ist das Ganze eher einseitig. Außer bei den Dingen, die man Anstandshalter erledigt, wie zum Geburtstag Gratulieren oder ein frohes Fest wünschen.

Doch, eine Sache kommt schon von solchen Leuten. Ausreden!
Zu viel zu tun, keine Zeit, wichtigere Dinge, Laber Rhabarber oder man wird gleich ignoriert. Das kotzt mich an. Wenn man etwas wirklich will, dann nimmt man sich die Zeit. Dann hat man dafür Zeit.

Ich war bisher immer diejenige, die gemacht und getan hat. Die versucht hat Kontakt zu halten. Die darüber hinweg gesehen hat, wenn nichts zurück kommt. Die es wieder und wieder versucht hat. Doch irgendwann kommt man sich verarscht vor. Wenn man am Ende nur noch benutzt wird.

“Du bist doch so schlau. Du kennst dich doch damit aus. Hilf mir!”
Nicht kannst du mir helfen, sondern ich will jetzt, sofort, am besten gestern schon deine Hilfe.

Sage ich nein, weil ich keine Zeit habe, dann soll ich mir die Zeit nehmen. Wenn ich nein sage, weil ich keine Lust auf die Scheiße der Anderen habe, weil sie es selber machen könnten, dann bin ich die Doofe, weil die Anderen doch immer helfen, wenn sie gefragt werden. Ja klar. Auge!

Was ist mit der Zeit dazwischen? Was ist mit den Dingen, die auch wichtig sind? Einfach mal so am Leben teilhaben, ohne das man etwas will. Uneigennützig. Freiwillig. Einfach mal anrufen, sich melden und fragen, wie es einem geht. Nö, wozu. Das teile ich doch nur mit den Leuten, die mir was bedeuten, die mir wichtig sind.

Sage ich aber ja, und springe sofort auf, bin ich auch die Doofe, weil ich ausgenutzt werde und am Ende, nachdem alles erledigt ist, wieder Luft bin. Aussortiert aus dem Leben. Bis man wieder Hilfe benötigt.

Ich habe gelernt nein zu sagen. Auch wenn es fast immer Probleme mit sich zieht. Nein zu sagen, wenn ich darauf keine Lust habe oder mich ausgenutzt fühle. Nein zu sagen, wenn die Anderen sonst nicht lernen gewisse Dinge selber zu erledigen. Nein sagen, gegenüber dem Partner, der Familie oder den besten Freunden.

Nein sagen, um zu überleben.

Fussball BuLi – Spieltag 8 – Verrückter Spieltag

bulizusammnfassungNichts lief, wie es laufen sollte. Ich habe 3 Punkte beim Tippspiel geholt. DREI!!! von 27 *Kopf schüttle*

Der BVB hat mal wieder verloren. Adios Punkte. Nicht nur für den Verein. Auch für mich. Wer konnte den ahnen, dass sie gegen Köln verlieren. Köln!! Bei dem Spiel Bayern gegen Werder Bremen war es nur eine Sache von wie hoch Bremen verliert. Am Gewinn der Bauern hatte ich keinen Zweifel. Dort konnte ich mit meinem 4:0 wenigstens noch einen Punkt holen. Dass Bremen sechs zu null vergewaltigt wird, konnte ja keinen ahnen.

Der HSV hat einen Punkt geholt. Bei dem Spiel wollte ich erst ein unentschieden tippen und habe mich dann von der Tabelle blenden lassen und gegen den HSV getippt. Tja, Strafe muss sein. Null Punkte für mich und für den HSV glücklicherweise einen Punkt. Jetzt stehen sie in der Tabelle da, wo sie letzten Jahr auch standen. Auf dem Relegationsplatz.

Bremen hält noch immer die rote Laterne. Dicht gefolgt von Freiburg. Stuttgart hatte Glück und konnte mit dem Unentschieden einen Punkt holen und steht mit 6 Punkten (wie der HSV) einen Punkt vorm BVB. Wow, den letzten Satz muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Der BVB auf Platz 14 mit 7 Punkten. Habe ich schon ewig nicht erlebt und wollte ich auch nie erleben.

Ich sag ja, verrückter Spieltag.

Danke fürs lesen!

Arschtritt vom Schicksal?! #04 – leere Gläser und Leergut

Wir neigen manchmal dazu leere Flaschen draußen im Flur zu stapeln. Nein, nicht wie Messis oder so. Im Flur vor unserer Haustüre stehen leere Weidenkörbe. In die packen wir leere Gläser aus dem täglichen Gebrauch. Sojasaucen Gläser, oder Marmelandengläser etc. Bis beide Körbe voll sind und wir beinahe drüber fallen.

*grins*

An einem Wochenende wollten wir diese Flaschen eigentlich zum Container bringen. Eigentlich..

In der Nacht von Sonntag auf Montag weckte uns zu einer sehr unchristlichen Zeit ein Krach, der unbeschreiblich war und irgendwie nicht mehr aufhören wollte.

Was war passiert?

Irgendwas muss von irgendwo runter gefallen sein, dabei einen Weidenkorb mit Leergut und leeren Glasbehälter getroffen haben. Der ganze Mist polterte mitten in der Nacht von unsere Eingangstreppe herunter. 15 Stufen! Mindestens zwei Minuten lang war nur Krach vor der Haustüre zu hören. Und wann immer man dachte, das war’s.. kam noch mehr.

Ich saß im Bett und salutierte erst mal. Bis man realisiert hat, woher der Krach kam…

Dann ging’s los. Kater suchen, Kater wegsperren. Schuhe anziehen und leiiiiiise versuchen die Glasscherben aufzufegen und dabei die Nachbarn nicht zu wecken. Die wahrscheinlich eh wach waren und uns wieder mal verflucht haben.

Schöner war noch, dass die Reste in den Flaschen sich auf der Treppe verteilt hatte. Der Geruch von alter Soja Sauce gemischt mit Erdbeermarmelade in einem Hauch von Gurken und oder Wurstwasser war himmlisch. Nicht missverstehen: Die Glasbehälter waren leer, aber ein Rest bleibt dennoch übrig.

Unsere Nachbarn haben nie etwas gesagt, aber sich wohl ihren Teil gedacht.

Was wollte das Schicksal uns damit sagen? Ganz eindeutig: Fahrt eure leeren Glasbehälter öfters zum Container.

Jawoll, Sir!

Danke fürs lesen

Fussball – Bundesjogi, das war peinlich!

Wie kann man am Ende auf Zeit spielen?

Unbegreiflich! Überflüssig! Peinlich!

In zwei Spielen fünf Punkte verschenken. Gegen Polen und Irland. Wir haben jetzt nicht gegen England oder Spanien gespielt. Okay, Polen ist in unserer Gruppe, neben uns, die stärkste Mannschaft auf dem Papier. Da hätte ich wenigstens ein Unentschieden erwartet.

Ich hab das Gegentor in der Endphase noch heraufbeschworen. Ich hab 20 Sekunden vorher noch zu Katrin gesagt, dass auf Zeit spielen IMMER nach hinten losgeht. Und PENG! Gegentor!

Klar, es ist noch alles drin. Wir können die EM Quali noch packen. Dennoch waren die verlorenen Punkte total überflüssig. Zum Glück finden die nächsten Quali Spiele erst 2015 statt.

Am 29. März geht es gegen Georgien, am 13. Juni gegen Gibraltar und dann ab September wieder gegen Polen und so weiter.

Zum Glück startet am Freitag wieder die Bundesliga.

Danke fürs lesen!

PS: Seitdem die Spiele von RTL übertragen werden, läuft es beim Nationalteam total beschissen. Das liegt am schlechten RTL Karma!

Katzen können das

kruemelkotzeWenn unser Kater kotzen muss schafft er es immer, dass er sich genau auf die Stellen im Teppich übergibt, die noch nicht “kontaminiert” worden sind.

Als wenn er einen Lageplan der Wohnung im Kopf hat. Nein, da war ich letzten Monat. Noch etwas mehr links und jetzt volles Rohr!

Und wozu auf die Kacheln in der Küche kotzen. Nee nee. Rückwärts raus in den Flur und dann noch mindestens die nächsten 2 Kotzhaufen in 2 Zimmern verteilen.

Wir werden ihm deswegen nie böse sein. Never ever! Ganz im Gegenteil. Was raus muss, muss raus. Aber ich finde es dennoch immer wieder faszinierend, wie präzise er doch zwischen die alten Kotzflecken kotzen kann :D

Danke fürs lesen!